WWW.TSZ-WETTER.DE

Ausgangspunkt

Typo3 CMS

Es geht um die Aktualisierung der früheren, zuletzt veralteten, mit dem CMS Typo3 4.74 realisierten Website von 2012, die auf iPhones und anderen Apple(r)-Geräten nicht mehr richtig angezeigt wurde. Auch die PHP-Version war komplett veraltet und stellte ein Sicherheitsrisiko dar.

Realisation

WordPress.Org

Die Realisation der neuen Website erfolgte mit WordPress 5.2.2 und einem geeigneten Theme. Bedingung insgesamt war, keine kostenpflichtige Software zu verwenden. Auch sollten aus Stabilitätsgründen möglichst wenige möglichst aktuelle Plugins benutzt werden. Darüber hinaus galt es, selbstgeschriebenen Code wie CSS, HTML oder PHP zu vermeiden.

Testsystem mit XAMPP

XAMPP als lokaler Stack

Erste Erfahrungen im Hinblick auf die Migration konnten mit einem lokalen Stack auf einem XAMPP-System unter Windows 10 (r) gewonnen werden. Dabei erwies sich zunächst die aktuelle Version von Typo3 als zu komplex für den vorgesehenen Einsatzzweck, wenn man die erforderliche Einarbeitung berücksichtigt. Wir konnten den einfachen „roten Faden“ bei Typo3 nicht finden. Aufgrund des hohen Versionsunterschiedes von Typo3 und PHP zu den aktuellen Versionen erschien die bloße Aktualisierung der vorhandenen Installation nicht erfolgversprechend.

Erste Schritte mit WordPress

WordPress hingegen bietet eine auch dem Laien verständliche Struktur mit statischen „Seiten“ und fortlaufenden „Blog“-Beiträgen. Die Seiten konnte man leicht in eine Menustruktur einbringen, und die Blog-Beiträge über Kategorien und Tags perfekt strukturieren, alles mit den verhandenen Mitteln von WordPress. Auf den Einsatz der Kommentarfunktion verzichteteten wir bewußt. Wir setzen hierfür Facebook ein. Nach diversen Tests und Web-Suchen entschieden wir uns für ein umfangreiches Theme. Die initiale Entwicklung und das Customizing erfolgten mit der lokalen WordPress-Installation unter XAMPP. Auch konnten erste Inhalte lokal eingepflegt werden.

Übertragung der Inhalte

Der nächste Schritt war die Webinstallation von WordPress unter einer eigenen Subdomain neben der alten Website. Hierfür mußten wenige Zeilen in die .htaccess-Datei auf dem Server geschrieben werden, um die parallele Nutzung der alten und der neuen Website zu ermöglichen. Dies war für die Migration nötig.

Die Inhalte ließen sich so im Web per Hand durch Drag-and-Drop vom Typo3-Frontend nach dem WordPress-Backend bringen, insgesamt gut 270 Dokumente, seien es Seiten oder Blog-Einträge, dazu kamen noch die Bilder. Die teilweise fehlerhaften alten Links zu den Bildern korrigierten wir manuell. Also insgesamt ein schönes Stück Fleißarbeit!

Sicherung der Inhalte

Nun erfolgte die Sicherung der Inhalte der bisherigen Typo3-Installation. Eine Installation der alten Typo3-Website auf dem lokalen Stack wurde kurz versucht, dann aber nicht weiter verfolgt. Grund war die zu hohe Komplexizität. Es fehlt bei Typo3 ein Plugin zur Erstellung einer Kopie der Website, wir konnten jedenfalls keines finden.

Zur Übertragung der WordPress-Installation von der zum Aufbau benutzten Subdomain zur Hauptdomain setzten wir ein geeignetes Plugin ein. Zuvor räumten wir mit einem FTP-Programm das htdocs-Verzeichnis beim Hoster auf. Abschießend erstellten wir mit ein Abbild der neuen WordPress-Website unter Nutzung des lokalen XAMPP-Stacks. Sehr gut für Testzwecke!

Nun sind die alte Website und die temporäre Subdomain abgeschaltet, um die Robots am weiteren Indizieren nicht mehr aktueller Strukturen und Dokumente zu hindern.

SEO-Optimierung

Der nächste Schritt war die Installation eines SEO-Plugins. Nun war es möglich, die Links zu den verschiedenen sitemap.xml-Dateien bei den Google-Webmaster-Seiten einzupflegen. Die hierfür erforderliche Registrierung mit dem Nachweis der „Property“ ist in mehreren Schritten möglich. Per Download schickt Google eine ID-Datei, die per FTP-Upload in den htdocs-Ordner der Website zu bringen ist. Dies gelang uns, die Verknüpfung zu den Robots von Google ist somit erfolgt. Die sind schon recht aktiv.

Umleitung alter Links

Die Umleitung wesentlicher, aber veralteter Links (bisher >25) zur bisherigen Website aus der Google-Suche erfolgte mühelos mit einem geeigneten Plugin. Die weiteren veralteten Deeplinks werden damit insgesamt zur neuen Startseite geleitet. Es gibt in den Speichern von Google noch historische Links, die bis 2004 zurück reichen. Beim Auruf erscheint nun einheitlich eine passende Seite.

404-Meldungen (Seite nicht gefunden) sollten nun hoffentlich nicht mehr auftreten!

To do

Das Thema SEO ist noch nicht abgeschlossen.

Performance-Tests stehen noch aus.

Vorsichtige Weiterentwicklung des Designs

Albrecht Lang 29.2.2020