Sabrina Bisaccia und Falk Thomas mit erfolgreicher WM-Teilnahme in Rotterdam

Das Tanzpaar des TSZ Wetter blickt zufrieden auf seine erste WM-Teilnahme zurück.

Nach pandemiebedingter Pause von ca. 1,5 Jahren erlebte das Tanzpaar Sabrina Bisaccia und Falk Thomas mit seiner Teilnahme bei der WM in Rotterdam für das TSZ Wetter einen lang vermissten Höhepunkt. Trotz ihrer ersten WM-Teilnahme und dem gleichzeitig ersten internationalen Auftritt nach langer Zwangspause, gingen Falk und Sabrina relativ locker und mit dem gleichen Vorsatz, wie bei allen Turnieren aufs Parket: „Wir wollen einfach unser bestes Tanzen zeigen“.

Ausgerichtet wurde das 3-tägige Turnier im Tanzsportzentrum von Rotterdam vom NADB (Nederlandse Algemene Danssport Bond)und WDSF und enthielt für das Tanzpaar des TSZ Wetter am Sonntag, den 29.08.2021, das Highlight in der Teilnahme an der WM Senioren II im Bereich Standard.

Beide haben für Tanzsportverhältnisse erst relativ spät mit dem Tanzen begonnen (2014 Start in der D-Klasse, mit bereits Aufstieg in die S-Klasse im März 2015) und sind normalerweise jährlich bei über 20 nationalen und internationalen Veranstaltungen für das TSZ Wetter vertreten. Nach der gefühlt ewig langen Corona-Pause und ihrem letzten Auftritt in Antwerpen 2020, war die direkte erste Teilnahme an einer Weltmeisterschaft eine entsprechende Herausforderung, die das Tanzpaar entspannt anging und sehr gut gemeistert hatte.

Wie für viele andere Tanzpaare, so konnten sich auch Sabrina und Falk durch die strengen Beschränkungen in NRW und den bedingten „Sportstättenlockdown“ lediglich auf Online-Stunden mit ihren Trainern und wenigen tatsächlichen Möglichkeiten des tänzerischen Trainings beschränken. Dennoch haben sie diese Zeit natürlich genutzt, insbesondere, um sich bei der Grundlagenarbeit und den Basics zu verbessern und trotzdem weiterzuentwickeln.

Mit dieser Vorbereitung und dem Plan ihr bestes Tanzen auf die Fläche zu bringen starteten sie mit 112 Paaren aus insgesamt 18 Nationen ins Turnier. Die Vorrunde wurde in 10 sog. Heats getanzt und dauerte ca. zwei Stunden. In diesem starken Feld konnten sich Falk Thomas und Sabrina Bisaccia direkt ohne RE-Dance für die nächste Runde qualifizieren, die insgesamt 80 Paare erreichten (60 Paare qualifizierten sich aus der Vorrunde direkt, die andern 72 kämpften dann im RE-Dance um die verbleibenden 12 Plätze der nächsten Runde). Mit diesem guten Einstieg in das WM-Turnier konzentrierten sie sich darauf das Achtelfinale zu erreichen, die Runde der besten 48 verbliebenen Tanzpaare.

Diese Qualifikation startete für das TSZ-Tanzpaar mit einer kleinen Pause, in der beide Tänzer deutlich klarmachten, wie schwierig es ist, sich in der Pause wirklich zu erholen, da man quasi immer angespannt und auf „Wettbewerbsmodus“ gedrillt ist. Dies mache diese Art der Turniere, die über einen ganzen Tag gehen, auch in einer besonderen Weise sehr anstrengend. Da auch viele neue und „unbekannte“ Paare an der Weltmeisterschaft teilnahmen, die immer für eine Überraschung gut seien, waren Sabrina und Falk doch ein Stück erleichtert und glücklich, als sie ihr eigen gesetztes Minimalziel – das Erreichend des Achtelfinals – geschafft hatten, und dass, obwohl auch einige Paare ausgeschieden sind, mit denen das Tanzpaar des TSZ-Wetter fest für das Viertelfinale gerechnet hatte.

Nach Beginn der Vorrunde um ca. 12 Uhr, der Pause und der Qualifikation für den Einzug ins Achtelfinale um ca. 16 Uhr, startete die Runde der verbliebenen 48 Tanzpaare gegen ca. 18:30 Uhr. „Auf Sparflamme zu tanzen und dann erst in den Finalrunden Gas zu geben, ist nicht unser Ding“ beteuerten beide und gingen entsprechend motiviert in diese Runde. Leider lief in dieser Runde für Sabrina und Falk nicht alles rund und ihr Wunsch das Viertelfinale zu erreichen schien aufgrund des starken Feldes in weite Ferne gerückt zu sein. Als beide sich fast schon mit einer guten Platzierung in dieser Runde abgefunden hatten, erschien auf Falks Turnier-App ein Hinweis, der das Tanzpaar in lautem Jubel aufschreien ließ. Die Qualifikation für das Viertelfinale war erreicht und hatte für Sabrina und Falk größere Bedeutung, als ihre Blicke auf die Platzierungsliste fielen. Dort konnten sie viele nationale und internationale Paare hinter sich lassen, die sie bisher bei anderen Turnieren nicht „schlagen“ konnten und zogen mit riesiger Freude als eines von nur noch drei verbliebenen deutschen Paaren in das Viertelfinale ein.

Das Viertelfinale mit insgesamt 26 Paaren tanzten sie dann um ca. 21:00 Uhr, also nach ca. 9 Stunden purer Anspannung, aber mit jeder Menge Freuden-Adrenalin – und beendeten das Turnier dann mit einem tollen 25. Platz. Noch wichtiger, als die super Platzierung bei der Weltmeisterschaft, fanden die Tänzer des TSZ das durchweg positive und tolle Feedback zu ihren geleisteten Tänzen von befreundeten Paaren und international anerkannten Trainern, die das Turnier verfolgt und beobachtet hatten – auch das Tanzsportzentrum Wetter gratuliert herzlich seinem Tanzpaar Sabrina und Falk zu der tollen Leistung und dem sehr guten Ergebnis bei ihrer ersten WM-Teilnahme.

Sabrina Bisaccia und Falk Thomas bei der WM 2021 in Rotterdam