Blick zurück: Herbst 2004

Flashback Friday: Herbst 2004.  Irina Foradt, die damalige Tanzsporttrainerin des Tanzsportzentrums Wetter-Ruhr e.V. nahm an der Weltmeisterschaft in Kanton, China teil. Die geschätzte Trainerin war zu diesem Zeitpunkt auch aktive Turniertänzerin. Zusammen mit ihrem Tanzpartner Sven Hendrik Winschuh konnte sie sich für die WM der Professionals in der Kür „Lateinamerikanischen Tänze“ qualifizieren. Ihre vielseitige Choreographie u.a. zu Bill Withers Song „Ain’t no sunshine when she’s gone“ führte zu Platz 13 der WM 2004.

2020: Wenn ich Bill Withers Song höre, erinnere ich mich an Irina und an eine der ersten Pressemitteilungen, die ich für das Tanzsportzentrum geschrieben habe. Oder ich erinnere mich an Irina und damit an „Ain’t no sunshine when she’s gone“. Zum 30. Juni verabschiede ich mich vom Ressort der Medienwartin im Vorstand und gebe an Sebastian weiter. Er wird das Ressort und die Pressemitteilungen zunächst kommissarisch übernehmen – bis zu seiner Wahl in der nächsten Mitgliederversammlung. Eure Christa Beschnitt