Walzer in der Corona-Krise?

Flashback Friday: Mittelalter. Die Ursprünge der heutigen Tänze Wiener Walzer und Langsamer Walzer könnten in mittelalterlichen Drehtänzen liegen.  Der Wiener Walzer kam im 19. Jahrhundert in Mode. Der Wiener Kongress 1814/15 und die Melodien berühmter Komponisten gaben dem Tanz gesellschaftlichen Schwung.  Aus dem Wiener Walzer entwickelte sich der langsamere Tanzstil „Boston“ und aus diesem der Standardtanz Langsamer Walzer. Beide Tänze haben auf Events einen hohen Stellenwert: als Hochzeitstanz, als Opernball etc.

2020: Die Corona-Krise und die weltweite Infektionsgefahr haben den Sportbetrieb im März zum Erliegen gebracht. Jetzt kann mit verpflichtenden Hygiene- und Abstandsregeln und weiteren Auflagen in Bezug auf Paartanz wieder getanzt werden.  Zum 15.  Juni sind weitere Lockerungen auf den Weg gebracht worden.  Das Tanzsportzentrum bedankt sich bei seinen Mitgliedern, Interessierten und Workshop-Teilnehmer*innen für ihre Geduld. Der Verein wird Euch auf dem Laufenden halten. https://www.tsz-wetter.de/corona-infos/