Falk Thomas/Sabrina Bisaccia erfolgreich auf drei Internationalen Turnieren (1914)

Wenn andere Martinsgans und Nikolausstiefel planen oder später Weihnachtsgeschenken nachjagen, fahren Falk Thomas und Sabrina Bisaccia zu internationalen Tanzsportturnieren. Und das hat sich für das Paar des Tanzsportzentrums Wetter-Ruhr e.V. im letzten Vierteljahr bezahlt gemacht.

Dresden „Saxonian Dance Classics“

Ihr Trainingsplan führte sie zunächst nach Dresden zu den „Saxonian Dance Classics“. Das dortige Turnier in den Standardtänzen der Senioren II S war ein Turnier der World DanceSport Federation (WDSF) und zugleich ein Wettkampf der Rangliste des Deutschen Tanzsportverbands (DTV). Unter 117 Paaren konnten Falk Thomas und Sabrina Bisaccia vier Runden tanzen und erreichten damit das Viertelfinale, das sich auch 24iger Runde nennt. Aus Sicht von Falk ist ein DTV-Ranglisten-Turnier eine schwierige Angelegenheit. An Paaren vorbei zu ziehen, die sich für das Viertelfinale qualifiziert haben, erfordert großes Durchsetzungsvermögen. In Dresden war diese Runde das erklärte Ziel, aber das Paar hätte sich einen etwas besseren Platz als den 23. gewünscht.

Noordhoek, Niederlande „The Wooden Shoe“

„The Wooden Shoe“

Da Falk und Sabrina Turniere im näheren und ferneren Europa schätzen, waren sie wenig später bei WDSF-Turnieren in Noordhoek, Niederlande anzutreffen. Titel und Ort des Turniers vermittelten Tanzpaaren und Zuschauern ein atmosphärisch besonderes Gefühl: Das WDSF Open Standard „The Wooden Shoe“ fand in der historischen Kirche H. Jozef statt.

An zwei Tagen stellten sich Thomas/Bisaccia neun internationalen Wertungsrichtern. Am Samstag waren 42 Paare am Start auf der 300 qm großen Tanzfläche. Falk und Sabrina gelangten nach der 1. Runde direkt ins Viertelfinale, die 24iger Runde. Zuschauer und Fans unterstützten die Tanzpaare intensiv und ausdauernd und schon sahen sich die Beiden ins Semifinale getragen. Nun stand ein starker Wettkampf gegen elf konkurrierende Paare bevor, an dessen Ende sie überwältigt und überglücklich ihre Namen auf der Liste des Finales lesen konnten. Falk dazu: „Das war das zweite Mal, dass wir ein Finale eines WDSF-Turniers erreicht haben und starke, etablierte Konkurrenz hinter uns gelassen haben!“.

Im Finale erreichten sie den 6. Platz, mit dem sie sehr zufrieden waren. Einerseits beruhigt vom Erfolg, anderseits unter Leistungsdruck, sahen sie dem nächsten Tag ins Auge. Der Erfolg ließ sich tatsächlich wiederholen: Am Sonntag erreichten sie den 5. Platz. Glücklich fuhren sie mit einem Pärchen kleiner Holzschuhe, den Trophäen für die Finalteilnehmer nach Hause.

Riga, Lettland „Baltic Grand Prix“

„Baltic Grand Prix“

Früh am 3. Adventssonntag waren mit Falk Thomas und Sabrina Bisaccia 22 weitere Paare am Start in Riga, Lettland. Schon 2018 hatte das Paar am „Baltic Grand Prix“ teilgenommen. Da lag es nahe, dort das Sportjahr 2019 mit dem Weltranglistenturnier WDSF Sen II Standard zu beenden. Ihre Erfolgsserie ging weiter, auch wenn es dieses Mal – denkbarknapp – eben nicht für das Finale reichte. Der 7. Platz bei einem stark besetzten internationalen Turnier bleibt für Falk Thomas und Sabrina Bisaccia ein wunderbarer Erfolg und Lohn für viele Stunden Training über das ganze Jahr hinweg.

Foto 1 und 2: Copyright by Falk Thomas/Sabrina Bisaccia

 

Menü schließen