Tanzsportzentrum Wetter-Ruhr e.V.

Jasmin

Elke Wirtz, genannt Jasmin, unterrichtet nach der ESTODA-Methode - Essential Technique of Oriental Dance -. Sie lehrt einen Tanzstil, der seit Jahrhunderten einen hohen Stellenwert im Vorderen Orient hat. Ihre Workshops sprechen Einsteiger ohne Vorkenntnisse an. Die fünf Basis-Isolationen -Twist, Wippe, Kippe, Vor- und Seitschieben – stehen im Vordergrund. Am Ende eines Workshops beherrschen die Teilnehmer zwei einfache Tänze. Elke bereitet ihren Unterricht durch ein sorgfältiges Warm-Up auf der Matte vor.

Elke Wirtz alias Jasmin hat die Trainer-Lizenz C in Orientalischem Tanz erworben. Jasmin unterrichtet die Sparte  „Orientalischer Tanz“  des Tanzsportzentrums Wetter. Nun hat sie sich zu einer staatlich geprüften Trainerin des Deutschen Tanzsportverbandes qualifiziert. 

Ausbildung und Qualifikation 

Jasmin  absolvierte nach 95 fachlichen und 45 überfachlichen Einheiten eine theoretische Prüfung und eine praktisch-tänzerische Prüfung. Für den theoretischen Teil der intensiven Ausbildung paukte Jasmin Gesundheitslehre mit dem Schwerpunkt „Sport und Gesundheit“. Dazu gehört auch das fundierte Warm up und Cool down. Weitere Themen waren Tanztheorie, Choreographie-Lehre, Kostümkunde und die unterschiedlichen Tanzstile des Orientalischen Tanzes mit ihren jeweiligen Accessoires und ihrer Geschichte.

Zu ihrer praktischen Prüfung bekam Jasmin eine Aufgabe gestellt. Sie entwarf die Choreographie zu einem Saidi-Tanz, den sie anschließend vortanzte. Accessoire zu dem Musiktitel „Fi El Avel“  ist ein goldener Stock. Das unterstreicht den Charakter des Saidi-Tanzes, der ursprünglich einen Kampf-Tanz symbolisierte. 

Orientalischer Tanz 

Jasmin unterrichtete bereits seit 2012 nach der ESTODA-Methode (Essential Technique of Oriental Dance). Nun hat sie sich auch nach den Richtlinien des Deutschen Tanzsportverbandes weitergebildet. Sie lehrt einen Tanzstil, der seit Jahrhunderten einen hohen Stellenwert im Vorderen Orient hat.  Orientalischer Tanz (oft auch Bauchtanz genannt) macht Spaß und trainiert den ganzen Körper. Er ist quasi ein Fitness-Programm für den ganzen Körper und bietet einen Ausgleich zur Alltagsroutine. Muskulatur und Wahrnehmung werden mobilisiert und der Gleichklang von Körper und Seele wird gefördert.

Grundlagen des Tanzstils sind Isolationstechniken. Darunter sind fünf Primärbewegungen zu verstehen: die Kippe, die Wippe, der Twist, das Seitschieben und das Vor- und Rückschieben. Später kommen kompliziertere Bewegungsmuster zu diesen Bewegungen hinzu.

Ein Beispiel aus Jasmins Unterricht ist der Raqs Sharki, der klassisch-orientalische Solotanz aus Ägypten. Daneben spielt das Tabla-Solo eine große Rolle. Exakte Körperbewegungen der Tänzerinnen interpretieren hier die akzentuierte Trommelmusik. Der Shabi, ein traditioneller ägyptischer Tanz, steht neben aktuellen Fantasy-Tänzen. Zu den Fantasy-Tänzen zählt z.B. der Tanz mit den Schleiern oder der Tanz mit den Isis-Wings. Fantasy-Tänze erzählen oft in bestechender Choreographie mythologische Geschichten. 

Trainerin im Tanzsportzentrum und Einstiegsmöglichkeiten 

Das Tanzsportzentrum Wetter schätzt Elke Wirtz alias Jasmin als Trainerin und 2. Vorsitzende. Sie bietet donnerstags  von 18:30 bis 20:00 Uhr Orientalischen Tanz in einer Gruppe für Fortgeschrittene an. Sie bietet auch Einsteigern die Möglichkeit, mit dem Tanzen zu beginnen. Interessierte Damen, die eine Einstiegsmöglichkeit suchen, wenden sich bitte an Jasmin unter  02335 / 680763 oder an Monika unter 02335 / 880323. Das Clubhaus „ Bürgertreff“ , Vogelsanger Str. 64a mit seinem Parkett, bietet eine gute Atmosphäre  dafür an.